Monolith goes Bakery…

Monolith goes Bakery…

Als ich neulich eine Order bei Monolith aufgegeben habe, habe ich nach neuen Produkten gefragt. Als Antwort habe ich erhalten, das Monolith eine Brot-Serie plant, die mitte bis ende Juli auf den Markt kommen soll. Also schnell von allen sechs Sorten (Hafer-, Senf-, Kräuter-, Mais-, Malz- und Weißbrot) mit bestellt.

Pünktlich zum Erscheinungstermin der Fire&Food am 13.07.2018, habe ich mich für den Brot-Baukasten „Würziges Senfbrot“ entschieden, da es am Abend etwas herzhaftes vom Grill geben sollte.

 

 

 

 

Der Baukasten besteht aus einem Gärkörbchen / Backform aus dünnen Holz, einer Tüte mit Topping und zwei Backmischungen, sowie zwei Backpapier-Formen.
Einen 1/2 Würfel Hefe, Wasser und etwas Speiseöl muss man im Haushalt bereithalten um zu backen.
Beim Teig aufsetzten erst die Hefe im Wasser auflösen und ggf. etwas Zucker als Starter für die Hefe untermischen. Nach und nach die Backmischung ein arbeiten. Mit der Knetmaschiene den Teig gute 5 Min. kneten lassen.

 

Auf Grund der Erfahrungen mit anderen Brotteigen, empfand ich den Teig als sehr weich.
Ab in das Gärkörbchen, Topping drauf, ab in den Heizungskeller, bzw. auf die schwarze Treppe vorm Haus und lt. Angaben eine Stunde gehen lassen, gerne auch etwas länger. Für meine Brotteige nehme ich weniger Hefe und lasse den Teig bis zu 24 Std. gehen

 

 

Die Gärzeit habe ich genutzt um den Mono auf Temperatur gebracht (ca. 175°C, indirekt). Auch hier bin ich von der vorgegebenen Backzeit von 45 Min. abgewichen und habe das Brot etwas länger gebacken.
Da das Brot einen weichen Teig hatte, war ich mit der Klopfprobe des Brotes etwas unsicher, ob das Brot tatsächlich ausgebacken war (hörte sich nicht so hohl an wie gewohnt). Meine Sorge war unbegründet, das Brot ist nach einer Stunde definitiv durchgebacken.

Auch wenn es immer sehr schwerfällt, das frische Brot geleich anzuschneiden, habe ich mal gewartet…
Das Ergebnis kann sich sehen und schmecken lassen. Keine Backfehler, Krume und Porung i.O., Kruste passt.
Der Geschmack ist Klasse, ein schön lockeres Brot mit würzigen Aromen.

 

Mein Fazit:

Lecker…mehr davon! Ich bin schon gespannt auf die anderen Backbaukästen Monolith.
Sicherlich, für 8,90 Euro bekomme ich eine Menge Brot bei Bäcker; aber wenn man seinen Gästen ein besonderes Brot anbieten möchte, ist das ein angemessener Preis, zudem man das Thema Nachhaltigkeit bei Monolith bei der Produktentwicklung einen hohen Stellenwert eingeräumt hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.