Kabeljau auf zweierlei Varianten vom Monolith

Kabeljau auf zweierlei Varianten vom Monolith

Passend zum Ende Fastenzeit haben wir zwei verschiedene Varianten von Kabeljau ausprobiert. Das erste Rezept stammt von Ted Reader „Everyday Plank-Grilling“, das zweite Rezepte klassisch gebraten von der Gussplatte mit Gemüse.

Als erstes das Rezept von Ted Reader…
Kabeljau von der Planke mit einem Koriander-Zwiebel-Topping.

Der Kabeljau wurde mit „SeaFood Plank Seasoning“ bestreut und anschließend auf der Planke gelegt. Nachdem die Planke etwas zu rauchen beginnt, benötige der Fisch etwa eine halbe Stunde bis er gar ist.
Zwischenzeitlich wird in einer kleinen Pfanne die geviertelten Zwiebeln mit etwas Olivenöl weich schmoren.

 

Sind die Zwiebeln weich, wird die Pfanne mit etwa einer  halben Fasche Bier (100-120 ml, kein herbes Bier!) ablöschen, etwa 2 EL helle Soja-Sauce und Butter hinzufügen. Die Flüssigkeit auf etwa die hälfte reduzieren; anschließend  die Zwiebeln, Frühlingszwiebeln und etwas Knoblauch zufügen, alles zusammen weitere 5 Min. köcheln lassen.

 

 

Ist der Kabeljau gar und das Topping fertig, kann das Topping auf den Fisch.

Wer mag kan den Fisch noch mit ewas von dem übrigen Bier bespritzen vom servieren.

 

 

 

Bei dem zweiten Rezept haben wir klassisch den Fisch mit Salz und Pfeffer gewürzt, anschließend leicht mit Mehl bestäubt.

Den Fisch nun auf der heißen Gussplatte platzieren und von allen Seiten gut anbraten. Der Kabeljau ist nach etwa 5 – 10 Min. fertig gegart.

 

 

Als Gemüse haben wir für Zwieblen und Fenchel entschieden. Dazu alles in feine streifen schneiden; das Grün von der Fenchel zu Seite legen…

Die Gemüsestreifen mit etwas Olivenöl etwa 5 – 7 Minuten auf der Gussplatte anbraten.

 

 

Kurz den Kabeljau auf die Platte zum aufwäremen legen und anschließend auf einen angewärmten Teller servieren. Das Grün vom Fenchel wird klein gehackt und über den Fisch verteilt.

 

 

 

Fazit:

Beide Rezepte passen sehr gut zum Kabeljau, jedoch sollte man beim Kauf des Fisches darauf achten, das es Frischfisch ist; das Fleisch vom TK-Fisch bindet weniger Wasser und ist schnell trocken gebraten. Am besten ist der Winterkabeljau (Skrei, ist mein Favorit).
Etwas skeptisch waren die Test-Esser mit dem Kabeljau von der Planke mit dem Rauchgeschmack; in Verbindung mit dem Rub „SeaFood Plank Seasoning“ passt es jedoch sehr gut.
Persönlich bevorzuge ich die klassische Variante mit Salz und Pfeffer und vielen gebratenen Zwiebeln vom der Gussplatte.

Natürlich ist hier das Rezept vom „SeaFood Plank Seasoning“ für euch:

60 ml Pfeffer grob gemahlen
60 ml grobes Meersalz
60 ml Dillsaat
60 ml gemahlener Koriander
30 ml getrockneter Dill
15 ml Paprikapulver mild
15 ml Zwiebelpulver
15 ml Knoblauchpulver
10 ml Cayenne Pfeffer
10 ml brauner Zucker
ggf.: Zitronenabrieb oder Zitronen-Salz (anstelle von Meersalz)

Viel Spass beim Nachbauen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.