Gegrillte Stapelratatouille mit Spinat und Zitronenconfit aus dem Monolith

Gegrillte Stapelratatouille mit Spinat und Zitronenconfit aus dem Monolith

Auf der Suche nach einem leckeren Gemüserezept bin ich am Wochenende über dieses Rezept gestolpert.

Zugegeben es sind zwei Rezepte, denn das Zitronenconift brauchte ich ja auch.
Beim diesem Conift brauchen wir nur die Schalen der Zitrone und folgendermaßen wird es gemacht:

2 – 4 unbehandelte Zitronen  auspressen und den Saft zur Seite stellen; da der Saft nicht mehr verwendet wird schnell trinken.
Die Zitronenschalen nun in zerkleineren in 2-3 cm große Stücke. Alles in einen Topf mit 2-3 Lorbeerblätter, um die 8 Pfefferkörner, etwas Salz und 125 ml trockener Weißwein. Zum Schluss mit Wasser auffüllen, bis alles Schalen bedeckt sind und 25 – 30 Min köcheln lassen bis die die Schalen weich sind.
Die Schalen abgiessen und nun mit das weiße Fruchtfleisch von der Haut abschaben, so das nur noch die Zitronenhaut übrigbleibt, wenn noch etwas vom Fruchtfleisch an der Haut bleibt ist es auch nicht so schlimm. Diese werden jetzt in sehr feine Streifen oder Würfel geschnitten und in einen passenden Behälter gegeben und mit 250 – 400 ml guten Olivenöl aufgefüllt.

Das Ganze hält sich eine Weile im Kühlschrank. So den erste Teil ist durch….

Das Stapelratatoullie mit SpinatBei dem Ratatouille kommt es beim Einkauf darauf an, die drei Gemüsesorten in etwa dem gleichen Durchmesser auszuwählen, damit das fertige Gericht auch was fürs Auge her macht. Ich habes nicht gemacht…

Zu Beginn das Gemüse in gleich dicke Scheiben schneiden (ca. 1/2 cm). Getrennt von einander in Schüsseln mit etwas Oliven-Öl, Oreganoblätter  und Salz/Pfeffer würzen.

Auf einen gewässerten langen Holz- oder Metall-Spiess das Gemüse abwechselnd aufstapeln; Macht die Spieße nicht zu groß; Das Gemüse sollte für etwa 4 Spieße a‘ 20 cm reichen.

Natürlich habe ich alles draußen gemacht und in der Zwischenzeit den Monolith angeheizt auf um die 200 °C. Da ich indirekte Hitze benötigete, habe ich kurzer Hand eine zweite RUMO-Schüssel als Deflektor für meinen Bräter mit dem Ratatouille genutzt. Besser ist natürlich der Deflektor-Stein von Mono. Alles für min. 25 Min rein bzw. bis das Gemüse weich ist (bei mir waren es 35 Min…). Zwischenzeitlich den Spinat blanchiert, etwas keiner gemacht und abkühln lassen.

Nach 40 Minuten war das Finale auf dem Servierteller…Ratatouille anrichten; den Spinat mit 2 EL Conift mischen und auf das Ratatouille. Zum Schluss noch 2-3 EL Confit-Öl über allem verteilen.

Mein Fazit

Ein super leckeres Rezept entweder als Hauptspeise oder als Beilage bestens geeignet. Wer Ratatouille in der klassischen Form nicht mag sollte das Stapel-Ratatouille ruhig mal ausprobieren. Spannend empfanden alle Gäste die Geschmackskombi mit dem Zitronen-Conift, das nebenbei, auch klasse zu Fleisch schmeckt…
Bei der Gelegenheit, sollten keine Spieße vorrätig sein; einfach die Scheiben abwechselnd hintereinaber im flachen Bräter stapeln und nach 15 – 20 cm mit einem Ball aus Alu-Folie abstützen.

Trennlinie

Zutaten:

Das Stapel-Ratatouille

4 reife Tomaten

2 -3 Zucchini

2 längliche Auberginen

ca. 250 Gramm Spinat

4-5 EL frischen Oregano (gehackt); bzw. 3-4 TL getrockneten

4 EL Oliven-Öl

2 EL Zitronen-Confit

2 EL Öl von Confit

Das Zitronen-Confit

3 – 4 unbehandelte Zitronen

2 Lorbeerblätter

8 Pfefferkörner

1 TL Salz

ca. 125 ml trockener Weißwein

ca. 250 – 400 ml Oliven-Öl

One Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.