Monster-Eisbein aus dem DutchOven FT12

Ein Monster-Eisbein aus dem Petromax FT12

Nicht ganz geplant, aber durchaus passend für die Jahreszeit haben wir uns entschlossen mal ein Eisbein in einem DutchOven zu zubereiten. Im Vorfeld müssen wir jedoch einräumen, das uns ein Bekannter angerufen hat, der in seinem TK-Schrank ein 2,5 Kg schweres Eisbein gefunden hat. Als Retter in der Not haben wir uns natürlich bereiterklärt…

Was wir benötigen:

Da es sich bei dem Eisbein um ein Stück gepölketes Fleisch handelt, benötigen wir nur wenig Salz (ca. 15 Gramm). Etwas Pfeffer und Majoran sowie ausreichend Wasser in den DO…fertig.
Den Anzündkamin hatten wir bereits eine halbe Stunde vorher angezündet mit Briketts von McBrikett, die durch Ihr Gewicht eine längere Brenndauer haben als von anderen Herstellern; zudem qualmen die McBrikett beim Zünden nicht so stark wie einige Mitbewerber.

 

Nach etwa 3 Stunden haben wir das Sauerkraut mit Speck und Zwiebeln dazu gegeben und mit Flüssigkeit aufgefüllt.
Wie man schon erkennen kann, hat das Eisbein beim Garvorgang die Deckel-Innenseite berührt…(egal wie man das Monster-Eisbein im DO drehte..:-). Links am Bildrand sieht man noch den Kohlering aus dem ersten Anzündkamin.
Erst zwei Stunden später haben wir einen halb vollen Anzündkamin nachgelegt.

 

Zwei Stunden später hat das Eisbein schon mehr Farbe bekommen als auch Gesellschaft durch vier Mettenden.
Zu diesem Zeitpunkt hatten wir eine Kerntempertur von 65 C° bis 70 C°; also weiter warten und köchlen lassen mit frischen Kohlen…

 

 

 

Nach weiteren 2 Stunden konnten wir das Eisbein aus dem Petromax holen.Insgesamt 7 Stunden war das Monster-Eisbein im Petromax, zwei Ladungen Kohle haben wir verbraucht und ganz im Kern (leider) noch etwas fest.
Beim Anschneiden konnten wir auch sehen, dass dass Eisbein auch noch länger in der Pökel-Lake liegen können, das das Fleisch nicht vollständig um gerötet war.

 

Trotz der langen Gardauer und Pökel-Fehler war das Eisbein eine willkommene Abwechslung für uns alle.
Viel wichtiger ist der Umstand, dass unser Bekannter nun mehr wieder Platz im Froster hat…Schauen wir mal was es bein nächsten mal gibt..

Zutaten

2 Kg Eisbein (2 Stück), küchenfertig vom Metzger

2 Packungen Sauerkraut à 500 Gramm

2 EL Majoran (getrocknet)

1 EL Kümmel (grob gemahlen)

4 Lorbeer-Blätter

2 EL grobes Salz

1 TL Pfeffer (frischgemahlen)

Wasser

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.